apricots-1422590_1920

Vitamin A

Vitamin A – Retinol – Vorstufe von Betacarotin

Bedarf: Erwachsener 0,8 mg (Frauen) 1,0 mg (Männer) Schwangere und Stillende 1,1-1,5 mg pro Tag

Woher:

Vitamin A kommt ausschließlich in tierischen Produkten vor. In pflanzlichen Lebensmitteln liegt es dagegen in Form von Provitamin A (Beta-Carotin) vor. Der tägliche Bedarf an Vitamin A kann sowohl über Vitamin A als auch von Provitamin A (Beta-Carotin) gedeckt werden.

tierische Lebensmittel

  • Rinderleber
  • Fisch (Thunfisch)
  • Eigelb
  • Butter
  • Käse

Obst und Gemüse

  • Aprikosen
  • Datteln
  • Hagebutte
  • Melone
  • Pfirsich
  • Karotten (Karottensaft)
  • Brokkoli
  • Spinat
  • Rote Beete
  • Kürbis
  • Mangold
  • Kohl
  • Süsskartoffeln
  • Sellerie
  • rote Paprikaschoten
  • Feldsalat

Wofür:  Augen (Sehen im Dunkeln), Knochen, Schleimhäute, Haut, Haare, Nägel, Zähne, gesunde Körperzellen, Blut, Immunsystem, Sexualität, Zellschutz

  • Vitamin A ist am Bedeutsamsten für den Sehvorgang, vor allem auf das Hell-Dunkel-Sehen. So kann ein Mangel zu Nachtblindheit führen. 
  • Vitamin A hat Einfluss auf den Proteinstoffwechsel und ist somit beteiligt am Aufbau und Wachstum der Knochen. So kann ein Zuviel an Eiweiß einen Vitamin A Mangel begünstigen. Es unterstützt die Heilung von Knochenbrüchen.
  • Vitamin A nimmt Einfluss auf den Aufbau der Haut und der Schleimhäute, denn es fördert das Zellwachstum und hilft bei der Abwehr von Krankheitserregern und stärkt das Immunsystem.
  • Vitamin A ist an der Bildung von Erythozyten (rote Blutkörperchen) beteiligt. Die Erythozyten transportieren im Blut den Sauerstoff ins Gewebe.
  • Vitamin A hilft der Scheidenschleimhaut ausreichend Feuchtigkeit zu produzieren.
  • Vitamin A unterstützt die Progesteronbildung, das kann die Wechseljahre erleichtern.
  • Vitamin A fördert die Spermienbildung und die Potenz.

Wichtig: Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin. Bitte immer auch beim Karottensaft etwas Fett zufügen. Gut geeignet sind Kokosöl, Olivenöl oder Leinöl.

Hinweis: Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Vitamin A, das hat einen Einfluss auf die Entwicklung des Kindes. Aber, Achtung ein Zuviel an Vitamin A kann zu Schäden des Kindes führen. Du solltest am Besten nur Provitamin A  über Obst und Gemüse zu sich nehmen, das gilt als unbedenklich. 

Scroll Up