fruit-1095331_1920

Basische Ernährung

Warum solltest du dich basisch ernähren?

Es gibt Nahrung, die unserem Körper Energie gibt und solche die ihm Energie entzieht oder sogar nachweislich schadet. Für jeden Menschen gibt es eine andere richtige Form der Ernährung. Das macht es natürlich nicht gerade einfach für all jene, denen der dafür notwendige Instinkt abtrainiert wurde, zu wissen welche Nahrungsmittel ihm gut tun. Dennoch halte ich es für essentiell, dies heraus zu finden, um mit bestmöglicher Energie durchs Leben gehen zu können.

Als erstes musst du den Entschluss fassen: Ja, ich möchte meine Ernährung umstellen.

Dann musst du dir überlegen: Was ist dein Ziel?

Hast du gesundheitliche Gründe? Arthrose, Bluthochdruck, Osteoporose, Übergewicht oder andere Gründe?

Du musst dir im Klaren werden, was willst du ändern. Du möchtest dich gesund ernähren. Du möchtest Gewicht verlieren.

Nun das Wichtigste. Wie kommst du an dein Ziel?

Du brauchst einen  Ernährungsplan, abgestimmt auf deine Bedürfnisse und Neigungen.

Du hast dich für eine ganzheitliche Ernährungsumstellung entschieden, basische Kost ist hervorragend geeignet für alle, die ihre herkömmliche Ernährungs- und Lebensweise ändern und sich und ihren Organismus langsam umstellen wollen. Moderne Ernährungsgewohnheiten und die heutige Lebensweise zerstören das Säure-Basen-Gleichgewicht und bewirken immer häufiger eine Übersäuerung unseres Organismus. Die Entstehung von Krankheiten wird begünstigt.

Die basenüberschüssige Ernährung, ist eine Ernährung aus basischen Lebensmitteln. Sie liefert leicht verwertbare Mineralstoffe sowie alle Nähr- und Vitalstoffe. Gleichzeitig sollten stark säurebildende Lebensmittel vollständig gemieden werden. Die Umstellung lässt sich ganz individuell gestalten, da jeder für sich die persönliche Geschwindigkeit selbst bestimmen kann. Solltest du eine Abneigung gegen ein bestimmtes Obst oder Gemüse haben, ist es logisch, dass du es nicht isst, da kann es noch so basisch sein.

Wozu basische Ernährung, wofür ist es gut?

  • Ziel ist es einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt zu erreichen. Eine ständige unterschwellige Übersäuerung führt dazu, dass du dich unwohl fühlst oder krank wirst.
  • Ein gesundes Gleichgewicht des Säure-Basen-Haushaltes bedeutet auch, dass du dich gut fühlst und zusätzliche Energie und Vitalität spürst. Ganz nebenbei pendelt sich der Körper auf sein Wohlfühlgewicht ein.
  • Es ist ein Weg sich an eine neue und gesunde Ernährungsform heranzuarbeiten, um dem Körper auch genügend Zeit zu geben, sich darauf einzustellen.
  • Jeder kann für sich herausfinden, was bekömmlich ist und dem Körper gut tut und was nicht.
  • Gifte und Schadstoffe, die im Körper eingelagert sind, werden ausgeschieden.
  • Ganz nebenbei verbessern sich gesundheitliche Probleme.

Die basenüberschüssige Ernährung besteht nicht nur aus basischen Lebensmitteln. sondern auch aus säurebildenden Lebensmitteln. Denn nicht alle säurebildenden Lebensmittel sind schlecht und ungesund. Säurebildende Lebensmittel liefern neben Säuren auch wichtige Nähr- und Vitalstoffe., wie z.B. Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte und Ölsaaten. Natürlich gehören die schlechten ungesunden Säurebilder nicht zu einer basenüberschüssigen Ernährung, wie z.B. sehr zuckerhaltige Lebensmittel, Weißmehlprodukte, tierische Lebensmittel, Senf, Ketchup, Essig und Nahrungsmittel aus Dosen.

Die guten Säurebilder sollten jedoch regelmässig die Mahlzeiten bereichern und ergänzen. Ein gesundes Säure-Basen-Verhältnis ist 70-80 % basische Lebensmittel und 20-30 % säurebildende Lebensmittel.

Freue dich auf ein neues Gesundheitsgefühl und beherzige die alte Weisheit:

„Man ist, was man isst“

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Schritt Richtung ganzheitliche Gesundheit.

Scroll Up